NEUBAU KLINIKUM BAYREUTH, BA1 - ZENTRALLABOR

Die Klinikum Bayreuth GmbH ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Die insgesamt 1.096 Betten und Plätze der Klinikum Bayreuth GmbH teilen sich auf zwei Standorte, die Betriebsstätte Klinikum Bayreuth und die Betriebsstätte Klinik Hohe Warte, auf.
Die Klinikum Bayreuth GmbH hat das Ingenieurbüro PEMA, Regensburg, mit den Ingenieurleistungen der elektrotechnischen und fördertechnischen Anlagen der Maßnahme „Abschnittsweiser Neubau Klinikum Bayreuth“ am Standort Preuschwitzerstraße beauftragt. 

Im erste Bauabschnitt wird unter anderem ein Zentrallabor für die Betriebsstätte Klinik Hohe Warte und Klinikum Bayreuth, Preuschwitzerstraße errichtet.
Das Zentrallabor deckt sämtliche Bereiche der Diagnostik eines Krankenhauses der Vollversorgungsstufe ab, des weiteren sind Räume für die Probennahme und Mikroskopie vorgesehen.  Die Räume der Molekularbiologie werden als S2 Labor ausgeführt.

Die Umsetzung des Zentrallabors erfolgt im Zuge der Gesamtmaßnahme BA1, die Gesamtkosten belaufen sich auf 78 Millionen Euro.

×