Referenzen

ELEKTROTECHNIK UND MASCHINENTECHNIK IM HOCHBAU UND TIEFBAU

An dieser Stelle bieten wir Ihnen eine Auswahl unserer Referenzprojekte, mit der Sie einen Einblick in unsere Tätigkeitsfelder gewinnen können.
Diese werden regelmäßig von uns aktualisiert und erweitert.
Gerne senden wir Ihnen weitere Details der Projekte zu.

  • Alle anzeigen
  • Bildungseinrichtungen
  • Gesundheitseinrichtungen
  • Siedlungs- und Wasserwirtschaft
  • Verwaltungsbauten
  • Klinikum Ingolstadt Bauabschnitt I

    Die Maßnahme bzw. die Generalsanierung des Ingolstädter Schwerpunktkrankenhauses im ersten Bauabschnitt ist fertiggestellt, dies umfaßt den OP, Entbindung, Neonatologie, Klinischer Arztdienst (E06), Bereitschaftsdienst und die Sterilisation. Die Gesamtkosten für beide Bauabschnitte liegen bei 150 Millionen Euro.
    Unser Planungsauftrag umfasst die elektrische Gebäudeausstattung sowie die Fördertechnik, mit dem System FTS.

    Studentenwerk Niederbayern – Studentenwohnanlage und Kinderkrippe Landshut

    In Landshut Schönbrunn wurde eine Studentenwohnanlage mit 189 Appartments und einer Kinderkrippe errichtet.
    Hier wurden wir mit der Elektrotechnik, Fördertechnik und der Datentechnik beauftragt.

    Stadt Regensburg – Grundschule Prüfening

    Die Grundschule Prüfening, ein Schulhaus, das sowohl kompakt alle funktionalen Bereiche “unter einem Dach”, aber auch individuelle identitätsstiftende Räume für die jeweiligen Jahrgangsstufen in pavillonartigen, mit zugeordenten “privaten” Aussenbereichen bietet.
    Im Rahmen dieser Maßnahme wurde hier die komplette Elektrotecknik sowie die Fördertechnik geplant.

    Klinikum Ingolstadt Bauabschnitt II

    Das Klinikum Ingolstadt errichtet für ca. 45 Millionen Euro einen neuen Intensiv- bzw. Intermediate-Care-Bereich mit 76 Betten, 2 Herzkatheter-Labore sowie verschiedenen Eingriffs- und Untersuchungsräumen. Im Vorfeld der Maßnahme ist die Entkernung der Ebenen 04 und 05 während des laufenden Betriebs erforderlich. Auf einer Fläche insgesamt 12.800 m² und einer Geschosslänge von ca. 160m entsteht einer der modernsten Intensivbereiche dieser Art.

    Wir bedanken uns beim Bauherrn an dieser Stelle für die Beauftragung der Ingenieurleistungen zur Planung der Elektro- und Fördertechnik.

    Universitätsklinikum LMU, Großhadern – Audiometrie

    Im Uniklinikum Großhadern wurde in der HNO-Abteilung der Funktionsbereich Audiometrie erneuert und eine Schadstoffsanierung durchgeführt. Im Zuge dieser Maßnahme wurden die Elektrotechnik und der Brandschutz auf die heute notwendigen Standards angehoben. Unter Beachtung der Elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) wurden neue Hörprüfkabinen mit RF-Abschirmung eingebaut und die Elektroinstallation gemäß DIN VDE 0100-710 Gruppe 1 ausgeführt. Zusätzlich war Aufgabenstellung, die VDE-Prüfungen und notwendige Netzberechnungen nachzuführen.

    Wir bedanken uns beim Bauamt München II und beim Klinikum Großhadern für die sehr gute Zusammenarbeit bei dieser Umbaumaßnahme.

    Universität Regensburg – Sanierung der Tiefgarage und des Forums

    Das Staatliche Bauamt Regensburg hat uns mit der Planung der elektrotechnischen Anlagen beauftragt.
    Die Maßnahme beinhaltet die komplette Entkernung der Tiefgarage zur Betonsanierung und die Erneuerung der gesamten Elektroinstallation. Als Teilmaßnahme beinhaltet das Projekt den Austausch der 20-kV-Schwerpunktstromversorgung Tiefgarage und Zentralbibliothek im laufenden Betrieb, um für die zukünftige E-Mobilität gerüstet zu sein. Die Tiefgarage mit ihren ca. 38.000 m² Fläche wird im Zuge dieser Maßnahme sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Maßnahmenbegleitend wird das über der Tiefgarage liegende Forum bezüglich saniert. Für die neuen Oberflächen liegt der Schwerpunkt bei der Schaffung einer flächendeckenden Barrierefreiheit.

    Bezirk Oberpfalz, medbo – Forensik und Jugendforensik Regensburg

    Neubau von forensischen Stationsgebäuden mit drei Stationen Erwachsene und zwei Stationen Jugendliche. Ziel unserer Planungsaufgabe war es, die Umsetzung einer bedarfsgerechten technischen Ausrüstung, die dem Stand der Technik entspricht. Für die Aufrechterhaltung des Betriebes sowie der Sicherheitstechnik in der Forensik wurden unter anderem eine Netzersatzanlage und Sicherheitssysteme wie Fluchttürsteuerungen mit Zutrittskontrollen errichtet. Wir wurden mit der Elektrotechnik, Fördertechnik und Sicherheitstechnik beauftragt.
    Die Gesamtkosten belaufen sich bei dieser Maßnahme auf 40 Millionen Euro.

    Stadt Regensburg – Goethe-Gymnasium

    Seit Dezember 2012 ist das Goethe-Gymnasium general saniert. Das Hauptgebäude ist jetzt vollständig innen und außen modernisiert, wie die Sanierung der Turmuhr, PV-Anlage, Mittagsbetreuung mit Küche und die 3-fach Sporthalle. Die Maßnahme wurde unter laufendem Schulbetrieb durchgeführt, durch das Bilden von zwei Bauabschnitten. Das Projekt wurde mit 28 Millionen Euro Regensburgs teuerste Sanierungsmaßnahme. Wir erhielten den Auftrag für die Elektroinstallation, Schwach- und Starkstrom sowie den Blitzschutz.

    Landratsamt Regensburg

    Es war ein Kraftakt für den Landkreis Regensburg, denn insgesamt kostete der Neubau und die Sanierung des Altbaus des Landratsamtes 30 Millionen Euro. Wir erhielten im Rahmen eines VOF-Verfahrens den Auftrag für die Ingenieurleistungen der Elektro- und der Fördertechnik.

    Universitätsklinikum Großhadern – Kinderpalliativzentrum

    Erweiterung des Universitätsklinikum der Ludwig-Maximilian-Universität in München-Großhadern. Die Erweiterung besteht aus dem 1. Kinderpalliativzentrum Bayerns und der damit verbundenen Aussenanlagen.
    Das Zentrum verfügt über acht Patientenzimmer mit Intensivstationscharakter, die über Medienschienen versorgt werden.
    Unser Ingenieurbüro wurde mit der gesamten Elektrotechnik und Fördertechnik, wie z. B. eine maschinenraumlose Aufzugsanlage über drei Ebenen, beauftragt.

    Bezirk Niederbayern – Forensik Mainkofen

    Neubau eines forensischen Stationsgebäudes mit zwei Stationen, Freianlagen, separater Eingangs- und Sicherheitsbereich sowie eine Arbeitstherapiehalle im Bezirksklinikum Mainkofen.
    Wir wurden mit der gesamten Elektrotechnik, Fördertechnik und Sicherheitstechnik beauftragt.

    Handwerkskammer NO – Maßnahmen am Standort Regensburg

    Wir wurden für den Neubau des Berufs- und Technologiezentrums in Regensburg mit den Gewerken Elektrotechnik, Fördertechnik und Medientechnik beauftragt.
    Die gesamte Maßnahme besteht aus dem Neubau der Kammerhauptverwaltung, Neubau Lehrsaalgebäude und Malerhalle sowie der Modernisierung des Küchen- und Kantinengebäudes. Darüber hinaus wurde die gesamte Infrastruktur der Mittel- und Niederspannungsversorgung und das EDV-Netz aller Liegenschaftsgebäude in Regensburg erneuert.
    Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 30 Millionen Euro.

    Universität Regensburg – Hörsaalgebäude

    Seit April 2011 besitzt das Institut für Immobilienwirtschaft (IREBS) an der Universität Regensburg ein nagelneues Instituts- und Hörsaalgebäude. Hier genießen die Studenten eine vollständige, interdisziplinäre Ausbildung im Bereich Immobilienwirtschaft – einmalig für eine öffentliche Hochschule in Deutschland. Mit diesem Gebäude findet die IREBS (International Real Estate Business School) eine neue Heimat. Das Institut umfasst sechs Lehrstühle und fünf weitere Professuren. Zudem wird das Lehr- und Forschungsangebot durch sechs internationale Gastprofessuren ergänzt. Unser Büro betreute die Elektro- und Fördertechnik sowie die umfangreiche Medientechnik der Hörsäle.

    Stadt Hemau – Erweiterung Kindergarten St. Barbara

     

    Das Ingenieurbüro PEMA wurde von der Stadt Hemau für die Elektroinstallation, Außenanlagen sowie die komplette Beleuchtung für die Generalsanierung und Erweiterung des Kindergartens St. Barbara beauftragt.

    Universitätsklinikum Regensburg – Onkologische Tagesklinik

    Das Ingenieurbüro PEMA wurde vom Staatlichen Bauamt Regensburg für die Umplanung der elektrotechnischen Anlagen beauftragt.
    Die onkologische Tagesklinik beinhaltet 23 Liegend-Behandlungsplätze. Um den Aufenthalt den Patienten während der Therapie möglichst angenehm zu gestalten, wurde neben einem entsprechenden Farb- und Lichtkonzept auch ein Tablet mit der Möglichkeit der Internetnutzung zur Verfügung gestellt. Im Bereich der neuen Behandlungsplätze wurden darüber hinaus sieben Arztzimmer und ein Schwesternstützpunkt neu errichtet. Die neuen technischen Systeme wurden in die bestehende technische Infrastruktur des Klinikums eingebunden und integriert.

    Universität Regensburg – Neubau Treppenanlage und Aufzug ZOH

    Das Ingenieurbüro PEMA wurde vom Staatlichen Bauamt Regensburg für die Planung der Elektrotechnik und des Aufzugs am zentralen Busterminal der Universität Regensburg beauftragt.
    Im Zuge dieser Maßnahme wurde für die Universität ein barrierefreier Zugang mit einer Aufzugsanlage im Außenbereich errichtet, der den zentralen Busterminal mit der Forumsebene verbindet.
    Die Beleuchtungsanlage wurde in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Bamberger aus Pfünz geplant und ausgeführt.

    Bezirk Oberpfalz, medbo – Kinder- und Jugendpsychiatrie Regensburg

    Die Medizinischen Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz haben unser Planungsbüro mit den Ingenieurleistungen der elektrotechnischen und fördertechnischen Anlagen zur Erweiterung der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Bezirksklinikum Regensburg beauftragt.

    Stadt Hemau – Grundschule

     

    Mit dem Neubau der Grundschule am Mönchsberg in Hemau hat die Stadt einen modernen Baukörper mit 14 Klassenräumen, 4 Gruppenräumen und Neben- und Verwaltungsräumen als Anbau an die bestehende Hauptschule realisiert.
    In den Klassenräumen ist Holz das vorherrschende Material. Dadurch wird einerseits eine wohnliche Atmosphäre geschaffen, anderseits den Kindern ein Bezug zum Material Holz vermittelt. Der zweigeschossige Baukörper der neuen Grundschule ergänzt die bestehende Hauptschule zu einer die Pausenhöfe umschließenden Gesamtanlage. Die Baustoffkombination Holz, Glas und Sichtbeton erforderte eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Ingenieurdisziplinen Architekten, Fachplanung und Statik. Bei der Realisierung wurden Gebäude und technische Ausrüstung zu einer Einheit verknüpft.

    Wir bedanken uns bei der Stadt Hemau für die Beauftragung und die gute Zusammenarbeit bei unserem Auftraggeber.

    Universitätsklinikum Regensburg – Sanierung Notaufnahme

    Mittels das von der Bundesregierung erlassene Konjunkturpaket II wurde die Notaufnahme der Uniklinik Regenburg in funktionaler und organisatorischer Sicht umgestaltet.

    Hauptziele des Umbaus waren die Trennung der Zugänge von liegendkranken und gefähigen Patienten, die Schaffung neuer Behandlungszimmer sowie die Modernisierung der Eingriffs- und Schockraumbereiche. Von weiterer wesentlicher Bedeutung war die Umsetzung eines zusammenhängenden interdisziplinären Behandlungsbereichs.

    Wir bedanken uns beim Bauherrn für die Beauftragung der Ingenieurleistungen Elektro- und Fördertechnik sowie die konstruktive Zusammenarbeit mit den Nutzern und dem Bauamt.

    Stadt Wörth a. d. Donau – Sporthalle / Mensa Mittelschule

    Die Stadt Wörth an der Donau hat mit den Neubau einer Mittagsbetreuung bzw. Mensa sowie einer Sporthalle an der Mittelschule eine große Baumaßnahme zum Abschluss gebracht.

    Durch die Größe einer Zweieinhalbfach-Sporthalle, die Bundesligahöhe hat, sind hier die Voraussetzungen für sehr viele Sportarten geschaffen worden. Mit der Mensa verfügt nun die Mittelschule Wörth über eine hell und freundlich gestaltete Mittagsbetreuung. Mit einer Kapazität von ca. 180 Essen täglich kann der jetzige und zukünftige Bedarf gedeckt werden. Für die neue Kantine mit ca. 150 Sitzplätzen und dem Küchenbereich war eine moderne und effiziente Beleuchtung umzusetzen.

    Wir bedanken uns beim Bauherrn an dieser Stelle für die Beauftragung der Ingenieurleistungen zur Planung der elektrotechnischen Anlagen.

    Stadtwerke Hemau – Umbau Druckerhöhungsanlage Nord-West IV

    In Kooperation mit dem Ingenieurbüro Wöhrmann aus Hagelstadt wurden wir von der Stadt Hemau mit der Planung der elektro- und maschinentechnischen Ausrüstung für die Druckerhöhungsanlage im Wasserturm beauftragt. Neben der Anbindung an das Prozessleitsystem und dem Umbau während des Betriebes ist auch eine Druckstoßberechnung für das bestehende Wasserleitungsnetz durchzuführen.

    Sparkasse Neumarkt – Parsberg – Umgestaltung Hauptstelle Neumarkt

     

     

    Im Rahmen eines Modernisierungsprojektes hat die Sparkasse Neumarkt-Parsberg Ihren Hauptgeschäftsstellenstandort in Neumarkt am Oberen Markt den aktuellen Anforderungen an den Geschäftsbetrieb angepasst. Unser Auftragsumfang beinhaltete die Ingenieurleistungen für die Elektro- und Fördertechnik.

    Im Obergeschoß 2 hat man variablen Schulungsräumen mit moderner Präsentationstechnik realisiert. Hier war der Schwerpunkt für Schulungszwecke hochwertige Flächen und eine neue Personalkantine zu schaffen.
    Das Obergeschoß 1 erhielt den neuen Vorstandsbereich, zugehörige Büro- und Besprechungsflächen sowie ein Lounge-Bereich.

    Die Schalterhalle im Erdgeschoß musste seitens des Brandschutzes angepasst werden. Im zentralen Kundenempfang und Schalterbereich wurden die bisherigen BSB-Flächen zurückgebaut und neue Kundenbereiche mit modernen Werbe- und Präsentationsflächen errichtet. Durch Rückprojektionstechnik wurde die Möglichkeit geschaffen, auf die Zugangstüren Kundenangebote außerhalb der Öffnungszeiten darzustellen.

    Wir bedanken uns bei der Sparkasse Neumarkt-Parsberg für die Beauftragung und die gute Zusammenarbeit.

    Stadt Ingolstadt – Nebau Ballspielhalle Zuchering

    Die bestehenden Grund- und Hauptschulen Zuchering und Gerolfing wurden jeweils mit eine Ballspielhalle als Neubaumaßnahme erweitert. In eine ca. 18 monatigen Bauzeit entstanden modernen Sporthallen und die den alten Bau Hallen aus dem Jahre 1970 wurden dadurch ersetzt und abgebrochen. Die Sportfläche wurde in Gerolfing dadurch verdreifacht. Mit ca. 1000 Quadratmetern je Sporthalle können die Zucheringer sowie Gerolfinger Schüler und auch die örtlichen Vereine diese Halle flexibel nutzen.

    Wir bedanken uns bei der Stadt Ingolstadt für die Beauftragung dieser Maßnahmen.
    Gesamtbaukosten Zuchering 3,7 Millionen und Gerolfing 3,5 Millionen Euro.

    Stadt Ingolstadt – Nebau Ballspielhalle Gerolfing

    Die bestehenden Grund- und Hauptschulen Zuchering und Gerolfing wurden jeweils mit eine Ballspielhalle als Neubaumaßnahme erweitert. In eine ca. 18 monatigen Bauzeit entstanden modernen Sporthallen und die den alten Bau Hallen aus dem Jahre 1970 wurden dadurch ersetzt und abgebrochen. Die Sportfläche wurde in Gerolfing dadurch verdreifacht. Mit ca. 1000 Quadratmetern je Sporthalle können die Zucheringer sowie Gerolfinger Schüler und auch die örtlichen Vereine diese Halle flexibel nutzen.

    Wir bedanken uns bei der Stadt Ingolstadt für die Beauftragung dieser Maßnahmen.
    Gesamtbaukosten Zuchering 3,7 Millionen und Gerolfing 3,5 Millionen Euro.